Pastoralverbund Herford

Neue Gottesdienstordnung

Liebe Gemeindemitglieder,

seit dem Sommer des vergangenen Jahres ist Pastor Szymanski krankheitsbedingt dienstlich ausgefallen. Nun dürfen wir uns mit ihm freuen, dass er auf dem Weg der Besserung ist. Aber auch nach der Reha wird er, anders als ursprünglich angenommen, noch für mehrere Monate seinen Dienst nicht wieder aufnehmen können. Das ist schon ein starker Einschnitt in unsere personelle Situation, den wir bislang immer noch zu überbrücken versucht haben. Dazu kommt, dass Vikar Adolfs seit dem 01.01.2017 zum Dekanatsjugendseelsorger ernannt worden ist. Zusammen mit meiner Tätigkeit als Dechant fehlen uns damit noch einmal 75% einer ganzen Stelle. Von diesem schleichenden Personalabbau sieht man erst einmal wenig, weil wir weiter hier präsent und als ganze Personen sichtbar sind. Letztlich entspricht es aber den tatsächlich zusätzlichen wahrgenommenen Verpflichtungen. Damit haben wir in den drei Pastoralverbünden unseres Pastoralen Raumes Wittekindsland 4 Priester mit 3,25 Stellenanteilen im aktiven Dienst. Der Personaleinsatzplan sieht für 2024 2,5 Stellen für Priester vor, auf die hin weiter reduziert werden wird.

Als Konsequenz daraus werden sich in der Gottesdienstordnung ab März zunächst zwei Änderungen ergeben: Donnerstags entfällt die Messe um 8.30 Uhr in Enger. Samstags entfällt die Vorabendmesse (einschließlich Beichtgelegenheit und Rosenkranzgebet) um 18.15 Uhr in Maria Frieden, Herford.

Desweitern überlegen wir, wie für den Pastoralverbund Widukindsland (Enger, Spenge, Eilshausen) eine Messregelung für die Sonntage (einschließlich Vorabend) aussehen kann, die von einem einzelnen Zelebranten aufrechterhalten werden kann, d.h. mit drei statt bislang vier Messfeiern. Für den Pastoralverbund Bünder Land war dies geplant für die Zeit der Kirchenrenovierung von St. Josef und wurde dort bereits vorgezogen und mit dem Beginn der Erkrankung von Pastor Szymanski umgesetzt.

Die Feiern der ‚Heiligen Drei Tage‘ (Triduum sacrum) mit der Messe vom letzten Abendmahl, der Karfreitagsliturgie und der Osternacht werden für den Pastoralverbund Widukindsland zentral in Enger stattfinden. Die Messen am Ostersonntag sind zu den gewohnten Zeiten.

Für die Zeit der Sommerferien wird es - für diesen begrenzten Zeitraum - für den Pastoralen Raum noch einmal eine eigene Gottesdienstregelung geben.

Ich tue mich selbst schwer damit, Angebote, die noch wahrgenommen werden, wegfallen zu lassen, und ich verstehe den Unmut, den die Veränderungen bei dem ein oder andern hervorrufen werden. Ich sehe aber andererseits auch die Grenzen des dauerhaft Leistbaren und weiterhin eine Vielzahl von Möglichkeiten, Eucharistie mitzufeiern und an Gottesdienstangeboten teilzunehmen.

Für den gemeinsamen Weg wünsche ich uns allen Gottes Segen!

Dechant Haringhaus


  • St. Paulus – Herford –Täterä!!

    Zur frohen Narretei hatten die Mitarbeiterinnen der Pfarrcaritas den Ü 60 Kreis eingeladen. Bereits zu Beginn wurden die Teilnehmer mit Papphütchen und ein wenig Farbe dem Anlass entsprechend dekoriert. So breitete sich im bunt geschmückten Gemeindesaal schnell ein fröhliche Stimmung aus.

    „Neue“ Gäste in dieser Oldie-Runde waren Änne und Röschen, die nicht zögerten ausführlich über ihre privaten Probleme zu berichten. Umwerfend komisch berichtete Änne, welche Mühen sie hatte, ihre Unschuld zu schützen.

    Ganz anders Röschen. Sie schilderte wie schwierig es ist, für den Winter eine wärmende Unterhose zu erstehen.(„ Da gibt`s doch nur so winzige Dinger, die nehme ich nicht mal in die Finger. Das soll `ne wärmende Hose sein, bei mir muss da der ganze Hintern rein.“) Die Zuhörenden zeigten ihre Anteilnahme an diesen Problemen mit großem Gelächter. Während des gemütlichen Kaffeetrinkens wurde so manches „Dönneken“ erzählt und während verschiedener Sketche amüsierten sich alle köstlich.

    Da die Musikanlage kurzfristig nicht zur Verfügung stand, hieß es: „Selbst ist der Mann/die Frau und so kamen beim Schunkeln nicht nur die Lachmuskeln sondern auch die Stimmbänder kräftig zum Einsatz. Immer wieder erklang der Vers „Schütze mich, schütze mich noch einen ein, während sich die Bowlegefäße blitzartig leerten.

    Fröhlich feierten die Jecken den Ausklang des Karnevals und beendeten diesen schönen Nachmittag mit dem Lied: “Am Aschermittwoch ist alles vorbei….“

    Fazit: Im Rheinland feiert man Karneval schrill, bunt, laut und groß, Aber auch bei uns im Ü60 war die Stimmung famos.

  • Wallfahrt nach Fatima

    Liebe Gemeindemitglieder,

    im Jahr 2017 jähren sich die Marienerscheinungen in Fatima/Portugal zum 100sten Mal. Ein großes Jubiläum, das sogar der Heilige Vater Papst Franziskus im Laufe des Jahres besuchen wird. Auch wir haben die Gelegenheit, diesen weltbekannten Wallfahrtsort im Jubiläumsjahr zu besuchen. Ab sofort können Sie sich anmelden und in der Zeit vom 30.10.-03.11.2017 mit uns nach Fatima fliegen. Im „Rundum-Sorglos-Paket“ werden Unterkunft in Fatima (inkl. Vollpension), Hin- und Rückflug Düsseldorf - Lissabon - Düsseldorf und die Transfers Herford - Flughafen Düsseldorf - Herford bzw. Lissabon - Fatima - Lissabon enthalten sein. Insgesamt rechnen wir mit Kosten von etwa 650 €. Anmelden können Sie sich ab sofort im Pfarrbüro St. Johannes Baptist, nähere Einzelheiten erhalten Sie dann später von mir.

    Herzliche Grüße, Ihr Vikar Michael Bendel

  • Ein König zu Gast in Ihrem Leben

    Eine ungewöhnliche Idee für die Adventszeit. Wir haben unsere drei Handpuppen als heilige drei Könige zurechtgemacht und ihnen die Namen Kaspar, Melchior und Balthasar gegeben. Die drei sind nicht nur hübsch anzusehen, es reizt auch, mit ihnen ein wenig zu spielen und andere Leute zu verblüffen. Die kleinen Könige wollen wir von Sonntag, 27. November bis Freitag, 06. Januar, durch den Kreis Herford schicken. Sie können jeweils für einen Tag eingeladen werden. Dann kann der König Sie mit in die Schule, den Kindergarten, ins Seniorenheim oder andere Einrichtungen begleiten. Sie können ihn aber auch mit ins Büro oder sonst mit zur Arbeit nehmen. Mit Sicherheit werden Sie nicht nur ungläubige Blicke ernten, sondern auch mit Kollegen oder Kunden ins Gespräch kommen. Die Könige sind einerseits Botschafter des Glaubens und stehen für die biblische Geschichte von der Geburt Jesu nach dem Evangelisten Matthäus. Andererseits halten sie Ausschau, wo es in ihrer Welt große Gefühle gibt. Wo sehen die drei Könige wohl Liebe, Glück oder Glauben? Wo begegnen ihnen Traurigkeit und Sorgen? Große und kleine Bitten darf man ihnen sogar mitgeben. So erleben die Könige hoffentlich viele recht unterschiedliche Tage mit unterschiedlichen Menschen.

    Damit auch andere davon erfahren, wie es den Königen ergangen ist, stellen wir Tagesberichte auf eine Homepage. Es wird sicher spannend, vielleicht auch lustig, wenn man diese Berichte liest und Fotos von unseren Königen an unterschiedlichen Stellen sieht.

    Weitere Informationen und der Einladungskalender unter www.könig-to-go.de

  • Kommunionkleider-Börse

    Ihr Kind ist im Jahr 2016 oder einem früheren Jahr zur Erstkommunion gegangen. Die teure Kommunionkleidung wird nicht mehr gebraucht. Oder Ihr Kind geht im Jahr 2017 das erste Mal zur heiligen Kommunion. Sie möchten sich schon frühzeitig nach entsprechender Kleidung umsehen. Dabei muss es nicht unbedingt die teure neue Kleidung sein, wenn es günstig gute gebrauchte Sachen gibt.

    Wir möchten Ihnen die Gelegenheit geben, Kommunionkleidung (Kleider, Anzüge, Jacken, Hemden, Schuhe, Fliegen, Kränze und sonstiges Zubehör) zu veräußern oder zu kaufen
    Herzliche Einladung
    zur

    Kommunionkleiderbörse

    am Sonntag, 11. Dezember 2016
    von 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr

    im Pfarrheim der katholischen Kirchengemeinde
    St. Dionysius, 32130 Enger, Auf der Hafke 2

    Wenn Sie dieses Angebot nutzen wollen, können Sie
    • am 11. Dezember ab 14.15 Uhr nach Enger kommen und dort die Kleidung direkt verkaufen. (Handeln ist dann möglich. Sie brauchen keine Gebühr zu bezahlen.)
    • oder die Kleidung bis zum 1. Dezember 2016 mit Namen, Adresse und Preisvorstellung in Ihrem Pfarrbüro abgeben.
    Foto: Jens Weber / pixelio.de

  • Fahrt der Seniorengruppe nach Brokeloh

    Die Ü-60 Gruppe der Herforder St. Paulus Kirchengemeinde reisten mit dem Bus zum Bickbeernhof nach Brokeloh, nahe dem Steinhuder Meer. Leckere Waffeln mit Heidelbeerkompott bildeten den Anfang eines schönen Nachmittags. Während einer kleinen Führung gab es viele Informationen zur Geschichte des Bickbeernhofes, sowie zur Verarbeitung und Vermarktung der Früchte, die der Betrieb anbietet. Bevor die Rückfahrt angetreten wurde, konnte die Gruppe noch Heidelbeeren pflücken und im Hofladen kräftig einkaufen.
  • Gemeindeversammlung am 08.09.16

    Am 10. März haben wir bei einer Auftaktveranstaltung über die schwierige Haushaltssituation unserer Gemeinden - der Pfarrei St. Johannes Baptist mit der Pfarrvikarie ohne eigene Vermögensverwaltung St. Paulus - und die ungewisse Zukunft der Pauluskirche informiert. Am 31. Mai wurden von Vertretern des Generalvikariates die uns vorgegebenen finanziellen Rahmenbedingungen für unsere Gemeinde erläutert.

    Am Ende der Auftaktveranstaltung hatten wir eingeladen, Vorschläge zur Haushaltssanierung und pastorale Ideen einzubringen. Vieles hat sich inzwischen getan, viel war erst einmal (und das nicht immer ganz einfach) zu verdauen, viele Vorschläge wurden gemacht, Gedanken weiterentwickelt, Gespräche geführt, die Zukunftsperspektiven geweitet.

    Darum möchten wir am

    8. September um 19.30 Uhr
    im großen Gemeindesaal in St. Johannes Baptist,

    wie beim ersten Treffen angekündigt, einen Zwischenbericht geben und Ihre Reaktionen einholen. Dazu laden wir herzlich ein!

    Gerald Haringhaus, Pfarrer
    Winfried Arbeiter, Kirchenvorstand St. Johannes Baptist
    Monika Suchhart, Pfarrgemeinderat St. Paulus
    Wolfgang Vieweger, Pfarrgemeinderat St. Johannes Baptist

    Foto: C. Nöhren / pixelio.de

  • Die neue Internetseite des Pastoralverbundes

    Wir freuen uns über den neuen Internetauftritt der Katholischen Kirche in Herford. Nach vielen Monaten ehrenamtlicher Arbeit ist eine tolle und übersichtliche Internetpräsenz entstanden. In wenigen Sätzen zeigen wir Ihnen einige Neuerungen:

    1. Neues Design für alle Geräte

    Das neue Design soll nicht nur Übersicht verschaffen, sondern auch die Leserlichkeit auf allen - vor allem auf den mobilen - Geräten verbessern. Durch die spezielle Programmiertechnik werden alle Seiten automatisch an die Bildschirmgröße angepasst. Somit können die Seiten auch auf mobilen Geräten problemlos bedient und gelesen werden.

    2. Wichtige Informationen auf einen Blick

    Auf der Startseite finden Sie alle wichtigen Informationen. Auf der linken Seite befindet sich die Navigationsleiste, mit deren Hilfe Sie zu allen Seiten gelangen können. In der Mitte erscheinen immer aktuelle Nachrichten aus dem Pastoralverbund, Terminhinweise, sowie Beiträge verschiedener Gruppen. Rechts sind alle Gottesdienste und Termine für drei folgende Tage zu finden.

    3. Auf dem Laufenden bleiben

    Für alle Facebook-Nutzer wurde eine Seite eingerichtet, auf der ebensfalls alle Informationen und Neuigkeiten aus dem Pastoralverbund veröffentlicht werden. Wenn Sie Facebook nutzen, vergessen Sie nicht den Gefällt mir-Button zu drücken.

    Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Erkunden und Entdecken der neuen Seiten!

  • Das Kind muss einen Namen haben!

    Liebe Mitmenschen im Pastoralen Raum!

    Dem Kind einen Namen zu geben ist für Eltern eine wichtige Sache – und für das Kind auch. Das will wohlüberlegt sein und braucht oft einige Zeit und viele Ideen. Unser Pastoraler Raum aus den drei Pastoralverbünden Herford, Widukindsland und Bünde ist noch namenlos. Das soll sich ändern, und ich bitte dabei um Ihre Mithilfe. Die Namen aller drei Pastoralverbünde schlicht hintereinander zu hängen wird etwas lang und umständlich. Gut wäre ein regionaler Bezug, der eine Identifikation der darin lebenden Menschen ermöglicht und Außenstehenden auch eine Ahnung davon vermittelt, wo dieser Pastorale Raum sich wohl befinden könnte. Mit den sieben politischen Gemeinden die darin liegen, bildet der Pastorale Raum fast den Kreis Herford ab. Es fehlen die beiden östlichen Städte Löhne und Vlotho. Heiligennamen sind für Pfarreien reserviert. „Pastoraler Raum Hl. Mathilde“ ist also nicht möglich. Durchwühlen Sie das Internet und Ihren Bücherschrank. Reden Sie miteinander drüber - auch über zunächst scheinbar kuriose Ideen. Da kann etwas draus werden. Innerhalb des Errichtungsverfahrens für den Pastoralen Raum werden die Pfarrgemeinderäte und Kirchenvorstände dazu gehört. Mit dem Errichtungsdekret wird der Name dann durch den Erzbischof festgelegt. Viel Freude bei der Namenssuche. Geben Sie uns in den Gremien, im Pastoralteam und in den Büros Ihre Vorschläge und Ideen weiter. Wir freuen uns drauf. „Pumuckl“ muss es ja nicht werden.

    Ihr Pfarrer Gerald Haringhaus,
    Leiter eines (noch) namenlosen Pastoralen Raumes :-)