Pastoralverbund Herford

VERANSTALTUNGEN

    Oktober 2017

  • Schule des Glaubens für 18 -30 jährige Neueinsteiger
  • 11. November 2017

  • ökumenischer Weiberabend in St. Paulus
  • 11. November 2017 Mantel teilen zu St. Martin in Bünde
  • Ab 2. Dezember 2017

  • Ausstellung: „Mensch Jesus“

  • Öffnungszeiten:

    Samstag, 02.12. + 09.12.
    von 11:00 bis 17:00 Uhr
    Samstag, 16.12.
    von 14:00 bis 17:00 Uhr
    Sonntag, 03.12.
    von 14:00 bis 17:00 Uhr
    Sonntag, 10.12. + 17.12.
    von 12:00 bis 16:00 Uhr
    Zweiter Weihnachtstag
    14:00 bis 16:00 Uhr


    Besonderheiten:
    02.12. Eröffnung mit besonderer Einladung an Religionslehrer um 11.00 Uhr
    03.12. öffentliche Führung um 14.00 Uhr
    16.12. „Messdiener spezial“ von 14.00 – 16.00 Uhr
    26.12. Weihnachtliche Andacht zum Abschluss um 15.30 Uhr


    Führungen zwischendurch für Schulklassen oder Gruppen nach Absprache


    Als Ansprechpartner steht zur Verfügung:
    Ulrich Martinschledde, Svenja Kuschke
    05223 183231 oder u.martinschledde@prwi.nrw
  • Januar 2018

  • Stärkungsfeier Pflege
  • Februar 2018

  • Veranstaltungsriehe für Frauen
  • 04.-25. März 2018

  • Ausstellung: „Passion in Lego“
  • April 2018

  • Ausstellung: „Taufe“
  • 27. April 2018

  • Abend mit Andrea Schwarz
  • Voraussichtlich Juni 2018

  • Ausstellung: „echt krass“

KONTAKT

Ulrich Martinschledde
05223/18 32 31
u.martinschledde@prwi.nrw

Die Idee

Die Grundidee ist es, neben den Angeboten der kirchlichen Grundversorgung (Gottesdienste, Sakramente, usw.) auch noch etwas geben sollte, welches die vielen Menschen anspricht, die sich derzeit nicht mehr angesprochen fühlen. Wir sehen derzeit, dass Vieles nicht mehr geht und trauern alten Zeiten hinterher, kommen aber kaum dazu, Neues zu entwickeln. Die Ideen gehen von Ausstellungen, über Konzerte und Lesungen bis hin zu speziellen Gottesdiensten und einer Schule des Glaubens. Deshalb ist die Gemeinde St. Paulus in Herford aufgefordert, ihre Gebäude an der Kiebitzstr. mit der e-Kirche zu teilen und für Angebote im pastoralen Raum zu öffnen. Das bedeutet, dass vielleicht manchmal der Sonntagsgottesdienst in einer anderen Kirche besucht werden muss oder dass sich die Bestuhlung auf mittlere Sicht verändert. Träger der e-Kirche ist der neu errichtete pastorale Raum Wittekindsland. Unterstützt wird diese Idee durch das Erzbistum Paderborn. Eingeladen sind Interessierte von Rödinghausen bis Herford, von Spenge bis Sundern.

Wer ist für Organisation und Leitung zuständig?

Es gibt ein Orga-Team, welches verschiedene Veranstaltungen anregt, vorbereitet und durchführt. Dieses Team ist kein gewähltes Gremium. Es finden sich Menschen aus unseren Pastoralverbünden ein, die sich auf längere Zeit oder nur für ein Projekt in der Gruppe zusammenfinden. Es ist der Versuch auf Augenhöhe kirchlich inspirierte Projekte zu erarbeiten, die möglichst durch das Thema oder durch die ungewöhnliche Idee Menschen ansprechen, die sonst nicht im kirchlichen Milieu zuhause sind. In ersten Projekten (Mantel teilen, König to go, und Themenabend „Liebe“, Orgelkonzert, kirchenmusikalische Andacht) konnte man schon eine Ahnung von den vielfältigen Möglichkeiten der e-kirche bekommen. Leiter des Teams und Ansprechpartner für die e-Kirche ist Ulrich Martinschledde. Er entscheidet über die Anleihe von Ausstellungen und sucht über Kooperationspartner neue Ideen in die Kirche zu holen oder sie zu verwirklichen. Er versucht ehrenamtliche Arbeit in diesem Bereich zu koordinieren und setzt Inhaltliche, pädagogische und spirituelle Akzente.

Von Experimentierkirche zu e-Kirche?

Der Name Experimentierkirche war ein Arbeitstitel, der im Alltag zu lang und sperrig ist. Deshalb sind wir auf den Begriff: „e-kirche“ gekommen. Dabei steht das „e“ für experimentell, evangelisierend, einfach, ewig…. Vielleicht denken auch manche an das e-bike. Ein netter Vergleich, da man den Elektromotor dann anschaltet, wenn man zusätzliche Kraft haben möchte. Schön, wenn man so eine zusätzliche Kraft auch in Glaubensdingen zuschalten könnte.

Welche Veranstaltungen stehen an?

Im Zuge der „e-kirche“ soll auch eine Schule des Glaubens entstehen. Ein erstes Projekt ist ein Grundkurs Glauben für junge Erwachsene, die noch getauft oder gefirmt werden wollen oder die sich grundsätzlich noch mal mit der katholischen Kirche beschäftigen wollen. Also Einsteiger und Neuanfänger. Beginn im Oktober 2017.

Evtl. gibt es am 11.November einen „ökumenischen Weiberabend“. Speziell für Frauen mit Begegnung, Spaß, Musik und Gebet. Martin Luther und Martin von Tours werden an dem Abend noch mal aus weiblicher Sicht betrachtet.

Ebenfalls am 11. November sind wir mit einer Idee der e-Kirche mal im Bünder Land. Mantel teilen zu St. Martin ruft die Menschen auf Ihre Mäntel zu bringen, die nicht mehr gebraucht werden. Am 11.11. werden wir diese dann an Bedürftige verschenken. (Eine Idee in Kooperation mit der Caritaskonferenz St. Josef.)

Am 02 Dezember 2017 öffnet die Ausstellung „Mensch Jesus“ in der „e-Kirche“. Aktuelle, zum Teil provozierende Aussagen über Jesus werden getroffen und mit Fotos aus dem Alltag unterlegt. Mit Hilfe von Bibeln, oder über einen QR-Code mit Hilfe des Smartphones kann man überprüfen, warum diese Aussagen getroffen wurden und warum Jesus ein z.B. Wegweiser, Frauenversteher, Überraschungsgast oder Ausnahmeregler war. (Die Ausstellung ist eine Kooperation mit dem Erzbistum.)

Im Januar 2018 wollen wir eine „Stärkungsfeier Pflege“ anbieten. Eine liturgische Feier für Personen, die in der Pflege beruflich tätig sind oder eine andere Person pflegen oder betreuen. Die Feier ist ökumenisch und heißt bewusst nicht Gottesdienst. Es könnte der Auftakt einer Reihe von Stärkungsfeiern sein.

Im Frühjahr 2018 startet eine Veranstaltungsreihe speziell für Frauen. „Runter vom Sofa – rein ins Leben“ ist ein zeitlich begrenztes Angebot, sich an einem bestimmten Wochentag mit interessierten Frauen auf den Weg zu machen. Von Meditation bis Kultur, von Glaubens- bis Familienthemen ist alles dabei.

Vom 04. bis 25.März 2018 kommt eine Ausstellung aus Werl. „Passion in Lego“ ist der gelungene Versuch, die wesentlichen Szenen aus der Passionsgeschichte in Legosteinen nachzubauen. Spannende Zugänge in die biblische Geschichte nicht nur für Kinder, sondern über die Kinder auch in die Familien.

Im April 2018 ist eine Ausstellung „Mit allen Wassern gewaschen – Wissen und Erfahrungen rund um die Taufe“ geplant. Diese Ausstellung bereiten wir selber im Orgateam vor. Wir suchen noch Leute, die Spaß daran haben, so eine Ausstellung zu entwickeln. Nächstes Planungstreffen am Donnerstag, 19.10. um 19.30 Uhr in St. Paulus

Endlich kommt die Autorin „Andrea Schwarz“ und wird einen Abend gestalten. Am 27.April 2018 ist der erneute Versuch, die bekannte Autorin nach Herford zu holen. Spirituelle Impulse, gute Gedanken und Wegweisung für den Alltag könnten die Teilnehmer erwarten.

Angefragt ist die Ausstellung „echt krass!“ für Juni 2018. Sie bietet Jugendlichen ab Klasse 5 die Möglichkeit der Auseinandersetzung mit dem Thema „Gewalt und häusliche Gewalt“ gehen. Der interaktive Präventionsparcours will eine Stärkung der sozialen Kompetenz und eine Sensibilisierung der Jugendlichen erreichen und vermittelt Handlungsalternativen und Auswege aus der Gewalt. Der Schwerpunkt liegt auf der häuslichen Gewalt und Gewalt durch Familienmitglieder.