Pastoralverbund Herford

Sakrament der Ehe

Die kirchliche Trauung, das „Ja“-Wort vor dem Priester, besiegelt den Bund der Ehe vor Gott. Das ist ein großer und wichtiger Schritt, der einige Vorbereitung benötigt.

Was ist zu tun?

Als erstes müssen Sie einen Termin festlegen. Wichtig ist, dass dieser nach der standesamtlichen Hochzeit liegt. Den Termin sollten Sie mit dem Priester, der sie trauen soll, abstimmen, damit er an diesem Tag Zeit hat und Ihre Wunschkirche frei ist.

Sobald das Datum feststeht, kümmern Sie sich darum einen Organisten, eine Band oder einen Chor zu beauftragen, bei Bedarf Messdiener anzufragen und die Feinheiten mit Ihrem Fotografen und Kameramann zu besprechen. Einige Situationen im Ablauf der Messe, erfordern Zurückhaltung der Fotografen. Hierbei hilft Ihnen gerne das jeweilige Pfarrbüro und der Priester.

Frühestens 6 Monate vor der Trauung beantragen Sie ihren Taufschein, um die kirchliche Hochzeit anzumelden. Den Taufschein bekommen Sie in der Pfarrkirche, in der sie getauft wurden oder in dem Fall, dass ihre Kirche in der Zwischenzeit mit einer anderen zusammengelegt wurde fragen sie am beim Dekanat nach.

Das Traugespräch

In dem Traugespräch klärt der Priester Sie über die Bedeutung der Ehe auf. Außerdem wird er einige Fragen stellen und Hinweise geben. Unter anderem geht es in dem Gespräch darum, ob Sie die Ehe freiwillig eingehen und dass eine katholische Eheschließung für Ihr christliches Leben einige Pflichten mit sich bringt. Um in der Predigt während der Trauung persönlich auf Sie eingehen zu können, wird er Sie eventuell auch zu Ihrem Kennenlernen und Gemeinsamkeiten befragen. Während des Gesprächs werden Sie gemeinsam das Ehevorbereitungsprotokoll ausfüllen. Darin werden Formalitäten, wie der Name und die Taufdaten festgehalten.

Sehr empfehlenswert sind auch Ehevorbereitungsseminare. Hierzu gibt es auch in unserem Dekanat und Bistum verschiedene Angebote.

Ablauf des Traugottesdienstes

Der Ablauf des Gottesdienstes wird ebenfalls mit dem Priester, der Sie trauen wird, besprochen. Sie müssen sich entscheiden, ob Sie eine Eucharistiefeier oder eine Wortgottesfeier möchten. Wenn Sie sich für die Eucharistiefeier entscheiden, wird die Wandlung von Brot und Wein sowie der Empfang der heiligen Kommunion ein Bestandteil der Messe sein.

Sie können Wünsche und Ideen zur Lied- und Textauswahl einbringen. Beachten Sie aber, dass die Auswahl mit dem Priester abgestimmt werden soll. Auch den Blumenschmuck sprechen Sie vorher mit der jeweiligen Kirche ab.

Sie entscheiden, wer in der Messe die Lesungen und Fürbitten liest. Dies kann ein Lektor sein oder auch von Geschwistern oder Freunden übernommen werden.

Sobald die Lied- und Textauswahl steht, können Sie sich um Liedhefte kümmern.

Und nach dem Besorgen der Eheringe und, wenn Sie wünschen einer Hochzeitskerze, steht ihrer Trauung nichts mehr im Weg.

Für weitere Rückfragen und Terminanfragen kontaktieren Sie bitte unser Pfarrbüro.